Knowledgebase

Was sind DNBFBPs?

Im Laufe der Jahre haben sich die Geldwäschetechniken als Reaktion auf staatliche und institutionelle Gegenmaßnahmen weiterentwickelt. In den späten 90er Jahren, als sie mit zunehmender Gesetzgebung zur Bekämpfung der Geldwäsche und fortgeschritteneren AML/CTF-Verfahren bei Kredit- und Finanzinstituten konfrontiert waren, griffen einige Geldwäscher auf den Nicht-Finanzsektor zurück, um ihre kriminellen Einnahmen zu verbergen.

Als Reaktion auf diesen Trend hat die GAFI Richtlinien für designierte nichtfinanzielle Unternehmen und Berufe (DNFBPs) veröffentlicht, die ein ähnliches Potenzial wie Finanzinstitute haben, um für die Geldwäsche eingesetzt zu werden. Es wurde vorgeschlagen, dass DNFBPs den AML/CTF-Vorschriften unterliegen, um kriminelle Aktivitäten zu verhindern.

Welche Branchen werden als DNFBPs eingestuft?

Was als DNFBP eingestuft wird, variiert je nach Gerichtsbarkeit. In der Regel sind mindestens die folgenden Berufe enthalten:

  • Wirtschaftsprüfer, externe Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
  • Casinos und andere Glücksspielanbieter
  • Unternehmensdienstleister
  • Edelmetallhändler
  • Händler für Edelsteine
  • Rechtsanwälte
  • Notare und andere unabhängige Rechtsanwälte
  • Immobilienmakler
  • Trusts

In den meisten Ländern sind DNFBPs heute in ähnlicher Weise wie Kredit- und Finanzinstitute reguliert. Einige haben auch maßgeschneiderte Vorschriften, um den einzigartigen Bedrohungen der Geldwäsche durch verschiedene Arten von DNFBP zu begegnen.

Ressourcen:
Designated Non-Financial Businesses and Professions (DNFBPs) in Bezug auf AML/CFT – MENA FATF

Unsere AML-Lösungen helfen Ihnen, die Einhaltung der aktuellsten AML-Vorschriften zu gewährleisten.

Erfahren Sie mehr

Lesen Sie mehr dazu: