Knowledgebase

Was ist ein AML-Compliance-Programm?

AML Compliance Program
Um die Finanzkriminalität zu bekämpfen, müssen Banken, Kreditgenossenschaften und eine Vielzahl anderer Finanzinstitute auf der ganzen Welt Compliance-Programme zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) entwickeln und einführen.

Die Anti-Geldwäsche-Strategie eines Finanzinstituts sollte Teil seines umfassenderen Compliance-Systems sein und so konzipiert sein, dass sie den Anforderungen seines rechtlichen Umfelds entspricht. Angesichts der Komplexität der AML-Gesetze kann die Entwicklung eines effektiven AML-Programms jedoch eine Herausforderung darstellen. Die Einhaltung der Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche ist ein laufender Prozess: Der Bank Secrecy Act (BSA) der Vereinigten Staaten wurde durch eine Reihe von später eingeführten Gesetzen (einschließlich des USA Patriot Act) geändert, während die EU 2017 ihre Vierte Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche einführte.

In diesem Sinne sollten alle Finanzinstitute ein tiefes Verständnis dafür haben, was ein AML-Compliance-Programm leisten muss und wie man ein Programm erstellt, das für sie funktioniert.

Was ist der Sinn eines AML-Compliance Programmes?

In der Praxis sollte ein AML-Compliance-Programm sicherstellen, dass ein Institut in der Lage ist, verdächtige Aktivitäten im Zusammenhang mit der Geldwäsche, einschließlich Steuerhinterziehung, Betrug und Terrorismusfinanzierung, zu erkennen und an die zuständigen Behörden zu melden. Ein AML-Compliance-Programm sollte sich nicht nur auf die Wirksamkeit der internen Systeme und Kontrollen zur Erkennung von Geldwäsche konzentrieren, sondern auch auf das Risiko, das durch die Aktivitäten von Kunden und Kunden, mit denen ein Institut Geschäfte tätigt.

Ein AML-Programm sollte auf einer soliden Grundlage des regulatorischen Verständnisses aufbauen und von Mitarbeitern beaufsichtigt werden, die erfahren und kompetent genug sind, um ein Klima der Compliance auf allen Ebenen ihres Unternehmens zu schaffen.

Aufbau eines AML-Programms

Bei der Entwicklung eines AML-Compliance-Programms ist es Aufgabe der Geschäftsleitung, eine Reihe von Richtlinien und Verfahren zu erstellen, die auf die individuellen Bedürfnisse ihres Unternehmens zugeschnitten sind. Während eine Vielzahl von Faktoren die Größe und Form Ihres Programms beeinflussen können, sollte es auf einer Reihe von Schlüsselkriterien aufbauen.

Risiko

Die Risikobewertung ist eine Säule der AML-Konformität und stellt einen entscheidenden ersten Schritt zum Aufbau eines effektiven Programms dar. Keine zwei Institutionen sind mit denselben AML-Risiken konfrontiert, und Ihr Programm sollte Faktoren wie die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen, Ihre Kunden und Klienten sowie Ihren geografischen Standort berücksichtigen.

Ihr Ansatz für das AML-Risikomanagement sollte den spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens entsprechen – idealerweise vermeidet Ihr AML-Programm den Verwaltungsaufwand durch Überkonformität und die potenzielle rechtliche Gefährdung durch Unterkonformität. Es gibt keine Einheitslösung für die inhärenten Herausforderungen der Finanzlandschaft; von den einzelnen Instituten wird erwartet, dass sie eine Lösung entwickeln, die ihrem Risikoprofil entspricht.

Interne Kontrollen

Ein AML-Compliance-Programm sollte sich auf die internen Kontrollen und Systeme konzentrieren, die das Institut zur Erkennung und Meldung der Finanzkriminalität einsetzt. Das Programm sollte eine regelmäßige Überprüfung dieser Kontrollen beinhalten, um ihre Wirksamkeit bei der Einhaltung der Konformitätsstandards zu messen.

Interne AML-Kontrollen erstrecken sich auf die Mitarbeiter eines Instituts, die sich ihrer eigenen Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Systems bewusst sein sollten, wie man eine Sorgfaltspflicht bei Geschäftsinteressen durchführt und wie man Richtlinien und Verfahren steuert, die die Einhaltung der Vorschriften laufend sicherstellen.

Unabhängige Audits

Ein effektives AML-Compliance-Programm sollte in einen Zeitplan für unabhängige Tests und Audits durch Drittunternehmen integriert werden. Unabhängige Tests sollten alle 12-18 Monate vorgeschrieben werden, obwohl Institute, die in besonders risikoreichen Bereichen arbeiten, einen häufigeren Zeitplan in Betracht ziehen könnten. Die Drittfirma, die für die Prüfung der AML-Konformität ausgewählt wurde, muss für die Durchführung eines risikobasierten Audits qualifiziert sein, das für Ihr Institut geeignet ist. In großen Instituten kann dieses Audit von einem internen Team durchgeführt werden, das unabhängig von AML und Compliance ist.

AML-Schulung

Während jeder Mitarbeiter eines Finanzinstituts über ausreichende Kenntnisse des AML-Verfahrens verfügen sollte, tragen bestimmte Mitarbeiter eine größere Verantwortung für die Umsetzung des Compliance-Programms. Es kann sinnvoll sein, dass eine Institution ein Basis-Schulungsniveau für alle Mitarbeiter einführt und denjenigen mit mehr AML-spezifischen Verantwortlichkeiten weitere, gezielte Schulungen hinzufügt. Daher sollte ein AML-Compliance-Programm ähnlich wie die Erstellung eines Audit- und Prüfplans sicherstellen, dass diese Mitarbeiter regelmäßig geschult werden und wissen, wie sie die ihnen zugewiesenen Aufgaben erfüllen.

Eine Vielzahl von Unternehmen bietet AML-Compliance-Schulungen für Mitarbeiter an, die ihre Kenntnisse und Kompetenzen auf den neuesten Stand bringen müssen.

Compliance-Beauftragter

AML-Programme sollten einen designierten Hauptkonformitätsbeauftragten ernennen, der für die Überwachung der allgemeinen Umsetzung der AML-Richtlinie in ihrem Institut verantwortlich ist. AML-Compliance-Beauftragte sollten über ausreichende Erfahrung und Autorität in ihrem Institut verfügen, um sicherzustellen, dass sie ihre Aufgaben effektiv erfüllen können. Zu diesen Aufgaben gehören die Kommunikation mit Behörden und Auditoren, die Unterrichtung des oberen Managements und die Abgabe von AML-Richtlinienempfehlungen auf der Grundlage von Audits und Berichten.

Es versteht sich von selbst, dass AML-Compliance-Beauftragte Experten für die gesetzlichen Anforderungen ihres lokalen Umfelds sein sollten: In den Vereinigten Staaten konzentriert sich die AML-Compliance stark auf den Bank Secrecy Act, so dass Compliance-Programme von einem „BSA Officer“ überwacht werden. Ebenso obliegt im Vereinigten Königreich die Aufsicht über die AML-Aktivitäten dem „Money Laundering Reporting Officer“ (MLRO), der an die National Crime Agency berichtet. In jedem Fall sollte sich die Expertise eines AML-Compliance-Beauftragten nicht nur auf das Regulierungsverfahren, sondern auch auf die Einzelheiten und Methoden der Finanzkriminalität erstrecken, die ihnen zur Aufdeckung und Berichterstattung übertragen werden.

 

Möchten Sie mehr über unsere AML Compliance Lösungen erfahren?

 

Lesen Sie mehr dazu:

Wolfsberg Gruppe

0